Metanavigation: 


MEMO-Tagung


Schirmherr

Grußwort
des Beauftragten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik
(CIO des Landes NRW)

Hartmut Beuß

 

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Jahr findet die MEMO-Tagung zum zehnten Mal statt. Seit einer Dekade widmet sie sich der Modernisierung der deutschen Verwaltungslandschaft. Durch stetige Impulse, innovative Anregungen und Inspirationen sowie lebhafte Diskussionen leisten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung einen wichtigen Beitrag für den Wissensaustausch zwischen Führungskräften aus Verwaltungen, Wissenschaft und Wirtschaft. Getreu dem Motto „MEMOries and Visions“ möchten wir auch in diesem Jahr an diese Tradition anknüpfen und den Blick nach vorne auf die neuen Herausforderungen richten, die zu meistern sind. Hierzu fokussiert die zehnte MEMO-Tagung die folgenden Schwerpunktthemen:

Die Optimierung der Abläufe hin zu effizienten und medienbruchfreien Prozessketten ist seit längerem ein Bestreben der Verwaltungen. Geeignete Methoden und Werkzeugen sind notwendig, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Die Werkzeuge umfassen nicht nur die Modellierung von Prozessen, sondern auch deren Analyse. Im Rahmen des Themenblocks Prozessmanagement – Verwaltungsoptimierung durch Prozessmodellierung und -analyse werden derartige Instrumente vorgestellt und diskutiert.

Medienbruchfreie Prozessketten erfordern eine Digitalisierung der Abläufe sowie der zu bearbeitenden und zu erstellenden Dokumente. Daraus resultiert eine Substitution der papierbasierten Akten durch elektronische Dokumente - die Konzeption und erfolgreiche Umsetzung von Dokumentenmanagement rücken in den Blickpunkt. Der Themenbereich Digitale Dokumente – Umsetzung von Dokumentenmanagement und der elektronischen Akte adressiert derartige Herausforderungen.

Ein Prozess in Verwaltungen ist die Durchführung von Ausschreibungen. Nicht zuletzt durch die EU-Richtlinien vom März 2014 wurde die Wichtigkeit der elektronischen Beschaffung betont. Die dafür erforderlichen informationstechnischen Architekturen werden auf der MEMO 2015 im Schwerpunkt Elektronische Vergabe – Schnell, günstig und rechtskonform thematisiert.

Neben den funktionalen Anforderungen an Informationssysteme rücken Fragestellungen im Hinblick auf die Sicherheit der zu verarbeitenden Daten in den Vordergrund. Spätestens seit dem Bekanntwerden der systematischen Überwachung durch die NSA wird die Datensammlung von staatlichen Institutionen kontrovers diskutiert. Die MEMO 2015 behandelt im Rahmen des Themenblocks IT-Sicherheit und Mobile Government – Sicherheit in der öffentlichen Verwaltung Chancen und Herausforderungen für Datenschutz und Sicherheit.

Die Ähnlichkeiten der zu erbringenden Leistungen und der zu bewältigenden Aufgaben schaffen Potenziale für den Wissensaustausch zwischen Verwaltungen. Auch die Kooperation zur gemeinsamen Erbringung von Services kann Synergien schaffen. Die MEMO-Tagung widmet sich im Themenfeld Kooperation und Netzwerke – Plattformen und Möglichkeiten für die Zusammenarbeit dieser Thematik.

Der Schwerpunkt Hochschulmodernisierung – Elektronische Innovationen an Hochschulen adressiert mit den Hochschulen eine spezielle Gruppe von Verwaltungen. Prozesse zur Forschung und Lehre sowie zur Verwaltung von Hochschulen verfügen über spezifische Charakteristika, die Einfluss auf die Optimierung von Prozessen und Umsetzung von Innovationen haben. Die Modernisierung von Hochschulen steht traditionell im Fokus der MEMO-Tagung.

Als Schirmherr der Tagung freue ich mich auf eine erkenntnisreiche MEMO und wünsche Ihnen anregende Vorträge sowie spannende Diskussionen für bleibende „Memories and Visions“ zur Verwaltungsmodernisierung.

Hartmut Beuß,
Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnik


Imprint | © MEMO-Tagung Prof. Becker